Die Welt ein besserer Ort

Theater trifft Bibel

In Mainz erinnert man sich gern an die Ideen des Georg Forster, der als Siebzehnjähriger mit James Cook die Welt umsegelte. Besonders beeindruckte ihn die Lebensweise der Menschen auf Tahiti. Dort nahm er wahr, dass alle in dieser Gesellschaft gleich waren. Ein Ideal, das er auch in Europa durch die Französische Revolution ermöglicht sah. So stand er 1792/93 an der Spitze der Bewegung, die in Mainz für kurze Zeit die Republik ausrief und selbst daran mitwirken konnte, das für ihn paradiesische Leitbild einer Gesellschaft zu verwirklichen, in der alle Menschen gleich sind. Ein Gedanke von dem Europa nach wie vor beflügelt wird. Für die Idee, dass die Welt ein besserer Ort werde, an dem Missbrauch von menschlicher Macht fern sei, dafür gibt es auch Beispiele in der Bibel und dafür, dass Menschen an diesem Anspruch scheitern, wie auch Forster es mit der Französischen Revolution erlebt hat. In diesem Dialog zwischen Forster und der Bibel entwickelt sich eine ganz besondere Spannung. Schauspieler des Mainzer Staatstheaters lesen aus den Reiseberichten Georg Forsters und Texte aus der Bibel.

Termine

  • Datum: 29.4.18

    Uhrzeit: 16h

    Kosten: keine

    Ort:
    Josefskapelle , Hintere Christofsgasse 4, 55116 Mainz

    Leitung:
    Isa Mann, Evangelische Erwachsenenbildung Gregor Ziorkewicz, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit an St. Johannis

    Information:
    Evangelisches Dekanat Mainz Evangelische Erwachsenenbildung Telefon 06131 9600421 post@eeb-mainz.de