Der Mensch Hiob und seine Beziehung zu Gott

Bibel und Literatur im Alten Dom St. Johannis

Hiob ist ein unbescholtener und gottesfürchtiger Mann. Er lebt einige Jahrhunderte vor Christus mit sehr viel Gesinde irgendwo im Osten Palästinas. Und er ist reicher als alle anderen in der Gegend. Er weiß nicht, dass er als Spielball einer Wette zwischen Gott und dem Satan herhalten muss. Eine riskante Wette: Sollte Hiob versagen, hätte sich auch Gott selbst aufs Spiel gesetzt. Und Satan ist ganz sicher, dass Hiob sich von Gott abwenden wird, wenn er ihm nur übel genug mitspielt. Aber auch Gott vertraut auf Hiobs unerschütterliche Frömmigkeit. Der Teufel hat grünes Licht für alle Heimsuchungen, nur Hiobs Leben muss er schonen……

Der Hiob im Buch von Joseph Roth heißt Mendel Singer. Der Lehrer emigriert auf der Suche nach einem besseren Leben mit seiner Familie nach Amerika. Er lässt, auch wenn ihm darüber das Herz bricht, seinen Sohn Menuchim zurück, der unter Epilepsie leidet und im Alter von zehn Jahren nur ein einziges Wort spricht. Für ihn wäre in der Neuen Welt kein Platz. Doch Mendel Singers Leidensweg soll erst beginnen: Er verliert seine Söhne, seine Frau und bleibt in Amerika heimatlos. Da verflucht er das Letzte, was ihm geblieben ist, seinen Gott….

Texte aus dem Buch Hiob und dem Roman von Joseph Roth begegnen sich.

Termine

  • Datum: Sonntag, 17. Mai 2020

    Uhrzeit: 16 Uhr

    Kosten: keine

    Ort:
    Alter Dom St. Johannis, Eingang Johannisstraße

    Leitung:
    Boris Motzki, Staatstheater Mainz, Isa Mann, Evangelische Erwachsenenbildung Mainz, Gregor Ziorkewicz, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit

    Information:
    Telefon 06131 9600421 post@eeb-mainz.de